Azrak Collection von Dazzling Couturier JJ Valaya – Damenanzüge und Salwar Kameez

Der Grand Couturier aus Delhi – JJ Valaya – ließ die Vorhänge für die Aamby Valley Bridal Fashion Week 2012 fallen. Die atemberaubende Schauspielerin Nargis Fakhri stoppte die Show für ihn, als sie in einem extravaganten langärmeligen, samtigen, weinfarbenen Anarakali-Anzug über weißem Kurta die Rampe betrat und Churidarhosen. Seine Sammlung war stark vom reichen und farbenfrohen Osmanischen Reich inspiriert und die Sammlung wurde als The Azrak Collection – The Realm of the Sultan getauft. Er ist bekannt für seine tadellosen atemberaubenden Kreationen mit zeitgenössischen und modernen Akzenten. Die Kollektion von Anarkali-Anzügen, India bvnn Designer-Anzügen, Anarkali Churidar, Saris, Lehengas und Vallayas berühmten Alika-Jacken präsentierte einen Look, der in jeder Hinsicht königlich war. Mit einer perfekten Dosis an Verzierungen, Stickereien, satten Farbspielen und Stoffen war sein Brautensemble eine der opulentesten Kollektionen dieser Brautsaison.

Transparenter Anarkali-Anzug über Churidars, kombiniert mit einer verzierten Weste, die den Arzak-Einfluss aufweist. Ein schwarzes Paillettenkleid mit JJ Valayas Alika-Jacke, ombregefärbten Saris, weißem selbstgesticktem Netz-Sari mit einem lila Brokatmantel; alle wurden mit türkischen Prints akzentuiert und können als total modisch bezeichnet werden. Der anhaltende Brauttrend von Sari über einer bestickten Jacke wurde verstärkt, als JJ Valaya seinen zweischattierten grau-weißen Saree mit langer verzierter Jacke präsentierte. Valaya brachte neue Frische in sein Ensemble aus indischen Designeranzügen und Abendkleidern. Ein bedrucktes asymmetrisches Neckholder-Kleid, ein Trio grauer Jacken mit ausgestellter Kurta, Blütenrock und Strumpfhose oder ein schattierter Sari, er hat seine Vielseitigkeit mit diesem Brautsortiment gezeigt. Die Kollektion wurde von schönen und luxuriösen Anarkali-Churidar, ausgestellten Anarkali-Anzügen und Designer-Sari dominiert.

Bald tauchte der Azrak-Einfluss auf der Rampe auf, als ein Model in einem grauweißen zweifarbigen Saree mit einem winzigen silbernen Bolero über einem Choli hinunterging. Einige der Kleider, die maximalen Applaus erhielten, waren Netzkurtas, die über leuchtend rote Churidars gewirbelt wurden; ein weißes Kleid mit einer Schulter aus Crpe, ein Swing-Mantel der Linie „A“ mit Churidars aus Samt und eine elfenbeinfarbene, bestickte, aufgesetzte Taschenjacke.

Das Ensemble der Braut-Couture-Lehengas wurde mit feinem Design, Verarbeitung und Handwerk akzentuiert, das wiederum vom Thema selbst inspiriert wurde. Die Stoffe stimmten mit der Erhabenheit des Themas überein und bestanden aus feiner Seide, Jacquard, Georgette, reichhaltigem Samt, Dupion, die alle stark mit feinsten Metallarbeiten, Zardozi, Badla und Resham-Arbeiten verziert waren. Die Farbkarte war eine einfarbige Linie, in Elfenbein und Schwarz mit Farben der türkischen Miniaturen Iznik Ceramic und dramatischen Geweben in Form von exotischen Vögeln.

Für Herrenbekleidung hatte Valaya einen rostfarbenen Sherwani, einen grauen Brokat-Sherwani mit aufgedruckten Salwars, einen schwarzen Sherwani über einem passenden Hemd, einen beigen Sherwani und Schal, einen schattierten weiß-grauen Sherwani, eine Weste und eine schwarz bestickte Kurta, eine schwarze Samtjacke mit weiße Churidars und ein grauer Sherwani mit Paisley-Stickerei, die die festliche Stimmung schaffen. Außerdem schlenderte Designerin Narendra Kumar Ahmed in einer grauen Bundgala mit abstrakter Stickerei die Rampe hinunter. Vallayas Sherwani-Kollektion war hoch in der Mode und rühmte sich geschickter Handwerkskunst.

Diese neueste Brautkollektion war nicht weniger als eine große Augenweide.



Source by Hemant Jain

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.