Elizabeth Bennets Garderobe: Ausziehen, halbes Kleid, volles Kleid, Kopfschmuck! Alles klar machen

Lassen Sie uns von Anfang an verstehen, dass der Begriff

„Entkleiden“ bedeutete nicht, unbekleidet zu sein. Gleichfalls,

„Halbes Kleid“ bedeutete nicht, dass man buchstäblich halb-

angezogen. Die Begriffe sind kategorisch, nicht wörtlich.

Wie Full-Dress bezog sich ihr Name eher auf die Funktion

als ein Seinszustand. In diesem Fall können Sie fragen,

‚Was soll das alles heißen?‘

Es bedeutet, dass es viele Kleider in einem vornehmen geben musste

Garderobe der Regency-Dame – unabhängig von der Größe

ihr Vermögen. Um in der Gesellschaft aktiv zu sein,

Notwendigkeit, einen großen Kleiderschrank zu besitzen, könnte kaum

Gemieden werden. In einer kleinen Stadt wie Longbourne (wo

die Bennetts lebten) die Kategorien ohne Zweifel

überlappten sich mehr, als sie es beispielsweise für a tun würden

Debütantin in London.

Nichtsdestotrotz waren eine Reihe von Kleidungskategorien notwendig, und natürlich musste es innerhalb jeder Kategorie Abwechslung geben – und dies egal

wo du gewohnt hast, denn es gab verschiedene Verwendungen für

die verschiedenen Kategorien, wie wir sehen werden.

Abgesehen davon könnte man argumentieren, dass es

nur zwei Hauptkategorien von Kleidung für die Regentschaft

Schönheit: Entkleiden und Volles Kleid. In diesem

„Model“, Undress beinhaltet alle Kleider, die während getragen werden

den Tag, und was sonst Half Dress genannt wird.

(Das heißt, die meisten Kleidungsstücke für den Tag,

und vielleicht sogar informelle Abendgarderobe.)

Tageskleider umfassen alle Morgenmäntel,

Ausgehen, Einkaufen, Kutschenfahren oder Herstellen

Anrufe. Full Dress hingegen war für die

Abendball, sehr schickes Dinner, Oper oder

Auftritt vor Gericht. (Der königliche Hof, kein Gericht

des Gesetzes.)

Der Hauptunterschied zwischen Undress und Full war a

Unterteil für den Abend, aber in der Praxis voll

Kleid bedeutete ein ganzes Ensemble; Ein kurzärmeliges

Empire-tailliertes, tief ausgeschnittenes Kleid (meist aus Musselin)

aber keineswegs darauf beschränkt) und auch abends

Handschuhe, ein schicker Kopfschmuck, ein paar Juwelen,

ein Fächer, vielleicht ein Fadenkreuz und Satinpantoffeln. Andere

Accessoires könnten auch getragen oder zur Hand sein: Federn,

Boas, Tücher, Schals und Fächer, um die gängigsten zu nennen.

Die folgenden Kleider konstituiert Entkleiden.

  • Cut
  • Ausgehkleid
  • Kutschenkleid
  • Promenadenkleid
  • Nachmittagskleid
  • Reitkleid (oder Gewohnheit)
  • Halbkleid
  • Sieh den Unterschied? Theoretisch warst du in Undress

    morgens, nachmittags Halbkleider und

    Full Dress für Abendveranstaltungen. (Z. B. ein Abendessen oder

    Soiree, Oper, Ballett, Theater, Konzert oder Ball).

    Court Dress wurde jedoch auch als Full Dress angesehen

    es hatte extravagante Anforderungen, die kein anderer

    Anlass verlangt.

    Laut Georgian Index ein wunderbares Online

    Ressource für Regency-Fans, Dinner Dress und Opera

    Kleider fallen in die Kategorie „Halbes Kleid“.

    Und nur „Abend-, Ball- und Hofkleider“ bestanden

    als volles Kleid. Schwimmt Ihr Kopf schon? Wenn nicht,

    Bedenken Sie, dass die Reitgewohnheit möglicherweise nicht in

    eine der oben genannten Bedingungen, sondern einfach eine Kategorie bilden

    in eigener Sache!

    Ah, so viele Kleider, so wenig Zeit! Kein Wunder, dass die

    Die so wichtige Regency-„Saison“ war eine Achterbahnfahrt

    Fahrt von Unterhaltungen, Ablenkungen und Freuden.

    Eine Dame muss genug Events haben, um eine so umfangreiche Garderobe nutzen zu können, und genug Kleider in ihr

    Besitz, um sie im „Modus“ zu besuchen. Schade die

    armer Kerl, der dem Protokoll nicht folgen oder sich kleiden konnte

    der Anlass. Das war die Herausforderung für Familien

    mit mehr Anspruch als Mitteln, wer wollte

    einen Regency-Buck oder eine Belle in den Strudel werfen

    der modischen Elite.

    Die Regentschaft. Es gab noch nie eine Zeit wie diese.

    Sie müssen es lieben!

    PS:(Ich habe Kopfschmuck nicht vergessen. Artikel kommt

    bald!)

    Copyright Linore Rose Burkard 2006



    Source by Linore Rose Burkard

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.